Schlagwort-Archive: Social Media Marketing

TOP effektiv

TOP effektiv

TOP effektiv Möge die Macht der Gewohnheit mit Dir sein!

Möge die Macht der Gewohnheit mit Dir sein - Beitrag

»Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Und achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.«

Nein, keine Angst; ich gebe keine Nachhilfestunde in Religion. Ich habe diese Mahnung aus dem Talmud nur deswegen vorangestellt, weil diese Zeilen so ziemlich alles auf den Punkt bringen, was ich Ihnen zum Thema »Gewohnheiten« rate …

  • Gewohnheiten haben immer eine Vorgeschichte
  • Gewohnheiten haben einen mächtigen Einfluss auf das, was Sie erreichen

Aber können Gewohnheiten dazu beitragen, Ihre Effektivität zu steigern? Wie soll das gehen?

Bisher habe ich Ihnen 6 Wege vorgestellt, wie Sie Ihre Effektivität bei der Tagesarbeit drastisch steigern können. Oberflächlich betrachtet, habe ich Ihnen somit 6 Schlüssel zu mehr Geschäftserfolg in die Hand gedrückt.

Das Bild von den Schlüsseln gefällt Ihnen? Weil es so »schlüssig“ erscheint? Tja, dann haben wir jetzt ein großes Problem TOP effektiv.

Denn dieses Bild ist falsch. Grundfalsch.

Sie irren sich: Ich habe Ihnen keineswegs irgendwelche Schlüssel übergeben. Was ich Ihnen übergeben habe, sind allenfalls die Konstruktionspläne für diese Schlüssel. Die Blaupausen dafür. Jetzt liegt es an Ihnen, diese Zeichnungen in »reale« Schlüssel umzusetzen, sie in die richtigen Schlüssellöcher zu stecken und sie beherzt herumzudrehen.

Oder dieselbe Botschaft, diesmal nicht mit der Poetenfeder verfasst: Um Ihre Produktivität zu steigern, müssen Sie das Gelernte umsetzen und ins Handeln kommen. Ständig. Sie müssen sich neue Gewohnheiten zu eigen machen, damit sich Ihr Charakter ändert – und damit sich Ihr Effektivitätsschicksal zum Besseren wendet.

 

Webinare die Sie weiter bringen im TOP effektiv.

In jedem unserer Webinare erfahren Sie geniale Strategien und erfolgserprobte Methoden wie Sie neue Kunden gewinnen und Ihren Umsatz steigern. Lassen Sie sich inspirieren und motivieren. TOP effektiv

Business plan

Business plan

business-plan Der etwas andere Elevator Pitch – Unser Special zur Gründerwoche 2015 Business plan. Was hat ein Fahrstuhl eigentlich mit meiner Geschäftsidee

 

Elevator Pitch der Business plan wird zum Sellevator-Pitch:

Unser Geschenk zur Gründerwoche Ihr Business plan für sie.

 

Der etwas andere Elevator Pitch – Unser Special zur Gründerwoche 2015 Business plan.

Unter Gründern ist er in aller Munde: Der Elevator Pitch. Jeder, der sich mit dem Thema Existenzgründung beschäftigt, stößt über kurz oder lang auf den Begriff “Elevator Pitch”. Für alle, die noch nicht wissen, was so ein “Elevator Pitch” überhaupt sein soll, folgt eine Beschreibung zur Entstehung des Begriffes und Tipps zur Konzeptionierung eines erfolgreichen Elevator Pitches.

Im Anschluss daran stelle ich dann unser Special zur Gründerwoche vor. Ihr  Business plan

Der Elevator Pitch – Was hat ein Fahrstuhl eigentlich mit meiner Geschäftsidee zu tun?

Elevator Pitch_Was ist das eigentlich?Der Begriff “Elevator Pitch” entstand in den 80er Jahren in den USA. Schon damals war Zeit ein knappes Gut, insbesondere unter erfolgreichen Geschäftsleuten. Daran hat sich bis heute nichts geändert, ganz im Gegenteil – die Zeit, die ein Geschäftsmann zur Verfügung hat scheint noch knapper geworden zu sein, da sich die Welt – bildlich gesprochen – immer schneller dreht und der Markt nur so vor lukrativen Möglichkeiten strotzt. Warum Sie als Gründer das interessieren sollte, ist eigentlich ganz einfach. Gründer stehen ganz am Anfang. Die Idee und das zugehörige Konzept sind schon da, aber meist fehlt die eine entscheidende Sache: das notwendige Kleingeld, auch Venture Capital genannt. Hier kommen die Geschäftswelt und die fehlende Zeit ins Spiel.

 

Wer einen Geschäftsmann als Investoren für sich gewinnen will, muss diesen natürlich von sich überzeugen – und das in so kurzer Zeit wie möglich. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Menschen sich dazu entscheiden, ihre Träume zu verwirklichen und den Weg der Existenzgründung zu beschreiten. Während die Konkurrenz wächst, bleibt die Zeit knapp.  Business plan. Wer sich also in die Höhle des Löwen wagt, muss überzeugen – und zwar schnell. Ideal sind 30 Sekunden bis 2 Minuten – die Zeit, die eine Fahrstuhlfahrt in Anspruch nimmt. Wer es innerhalb dieses Zeitfensters nicht schafft, den potentiellen Investoren neugierig zu machen, hat meistens schon verloren. Ein Elevator Pitch ist also unumgänglich. Dabei ist das Ziel nicht, dem Geschäftsmann sofort Geld für die eigene Idee abzuluchsen. Das Ziel ist vielmehr, mehr der kostbaren Zeit des potentiellen Investors zu ergattern um eine echte Chance zur Erlagung des begehrten Business plan Venture Capitals zu bekommen. Ihr  Business plan

Wie schaffe ich es, einen erfolgreichen Elevator Pitch zu konzeptionieren Business plan?

Elevator Pitch_Erzähl Deine Geschichte!Um erfolgreich das Interesse des Gegenübers zu wecken und zu halten, müssen Sie Ihrer Geschäftsidee Leben einhauchen, Sie müssen eine Geschichte erzählen. Diese muss Ihre Begeisterung und Motivation zum Ausdruck bringen und dabei gleichzeitig den Kern Ihrer Idee beinhalten.

Wie ist Ihre Idee entstanden? Was hat Sie dazu gebracht, diese Idee weiter zu verfolgen statt sie als fixe Idee abzutun und wieder zu verwerfen? Sie glauben an Ihre Vision, das ist wichtig und richtig – aber warum tun Sie das?
 

entsprechend begeistert und authentisch vortragen können – schließlich können nur die Andere anstecken, die selbst brennen – sondern natürlich auch auf das eingehen, was Ihr Gegenüber höchstwahrscheinlich am meisten interessiert. Wenn Sie nicht gerade durch Zufall einem hohen Tier begegnet sind oder

vorgestellt wurden, wissen Sie ja, in die Höhle welches Löwen Sie sich gerade wagen. Also fragen Sie sich: Welches Stück Fleisch aus meinem Angebot könnte gerade diesem Löwen besonders gut schmecken? Das ist der variable Teil Ihrer Kurzpräsentation, den Sie je nach Bedarf immer wieder etwas abändern können. Das Gerüst – Ihre Geschichte, warum Sie für Ihre Idee brennen – flechten

Sie natürlich jedes Mal ein um den Anderen mitzureißen. Sprachlich sollten Sie – gerade während des Elevator Pitches – alles so einfach wie möglich halten. Sie haben maximal zwei Minuten Zeit.

In diesen zwei Minuten muss der Andere Ihnen folgen können, Sie können nicht riskieren, ihn durch den